Rhein-Erft-Jusos auf Bildungsreise in Berlin

Sechs Jusos aus dem Rhein-Erft-Kreis sind der Einladung Franz Münteferings zu einer Bildungsreise nach Berlin gefolgt. Neben einer Stadtrundfahrt zu politisch bedeutenden Punkten Berlins standen auch zahlreiche Besuche an.

Mit dem Zug ging es am Sonntag Morgen von Köln nach Berlin. Vom Hauptbahnhof fuhren die Rhein-Erft-Jusos zusammen mit anderen Teilnehmern aus dem Kreis zu der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, dem ehemaligen Stasi-Gefängnis in Ostberlin. Nach einer beeindruckenden Führung durch die Räumlichkeiten mit einem ehemals Gefangenen zeigten sich die Jusos schwer erschüttert von der Brutalität in diesem Gefängnis. Neben den physischen Folterungen war vor allem der psychische Terror einfach nur erschreckend.

Am Montag besuchte die Gruppe nach einer Stadtrundfahrt zu bedeutenden politischen Plätzen in der Hauptstadt zunächst das Mahnmal für die vielen ermordeten Juden im Zweiten Weltkrieg. Danach ging es in das Bundespresseamt, wo man mehr über die internen Vorgänge erfuhr. Nach einem Essen in der Ständigen Vertretung ging es in den Reichstag, wo sowohl die Kuppel als auch der Plenarsaal besichtigt wurden. Am Abend gab es dann noch ein gemeinsames Essen mit dem ehemaligen Parteivorsitzenden, Arbeitsminister und momentanen Mitglied des Bundestages, Franz Müntefering.