Themen

Am Ende der Seite findet Ihr das aktuelle Grundsatzprogramm der Jusos Rhein-Erft. Dort könnt ihr nachlesen, wofür wir stehen und wofür wir uns im Rhein-Erft-Kreis einsetzen!

 

Wer die Werte Solidarität, Freiheit und Gerechtigkeit durchsetzen will, hat bei den Jusos ein zu Hause. Wir sind eine der größten und traditionsreichsten politischen Jugendorganisationen Europas. Bei den Jusos engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35, die für gleiche Bildungschancen, soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit eintreten. Die Jusos setzen sich für die konkreten Interessen junger Menschen ein und verbinden dieses Engagement gleichzeitig mit der Überzeugung, dass ein anderes Leben, Arbeiten und Wirtschaften möglich ist.

 

1) Schule, Bildung, Jugend

Der Rhein-Erft-Kreis soll generationenübergreifend gute Lebens- und Bildungsmöglichkeiten bieten. Daher muss die Bildung nachhaltig gestaltet und zukunftsorientiert sein, wozu in eine zeitgemäße und digitale Ausstattung von Schulen investiert werden muss. Von Anfang an soll eine Chancengerechtigkeit bestehen und gleicher Zugang zu Bildung für jeden Bürger. Aus diesem Grund fordern wir, dass KiTa-Beiträge abgeschafft und KiTa-Plätze ausgebaut werden. Gleichzeig muss auch das Weiterbildungsangebot für Erwachsene bzw. Arbeitnehmer*innen an Volkshochschulen ausgebaut werden. Ein weiteres wichtiges Anliegen von uns ist es, den Rhein-Erft-Kreis auch zukünftig attraktiv für Jugendliche zu gestalten. Daher fordern wir u.a. eine Ausweitung des Freizeitangebots in Sportvereinen oder an Schulen. Zudem möchten wir Politik besonders für junge Leute interessanter, attraktiver und zugänglicher gestalten, wozu wir junge politische Projekte im Kreis gestalten möchten.

 

2) Umwelt & Natur

Der Klimawandel und der Naturschutz sind wichtige zentrale Themen, die mehr beachtet werden müssen. Alle Kommunen müssen ihren Beitrag dazu leisten, dass die Pariser Klimaziele erreicht werden, wobei die zu ergreifenden Maßnahmen sozial gestaltet werden müssen. Ein wichtiger Schritt zur C02-Kompensation ist eine richtige Renaturierung und Aufforstung mit heimischen Bäumen, sodass ein Mischwald entsteht.Die Zukunft der Energieversorgung besteht aus erneuerbaren Energien. Daher möchten wir uns dafür einsetzen, dass mehr Solarzellen auf (öffentlichen) Gebäuden angebracht werden und alte Gebäude nach- und umgerüstet werden, sodass deren Energieeffizienz verbessert wird. Bei neuen Gebäuden sollte darauf geachtet werden, dass sie klimaneutral sind.Des Weiteren setzen wir uns für mehr Insektenschutz und ein generell nachhaltigeres (und grüneres) Stadtbild ein. Hierfür muss es vor allem mehr Grünflächen geben, zum Beispiel auföffentlichen Gebäuden oder Bushaltestellen. Zudem sollte es in Neubaugebieten einen bestimmten Prozentsatz an Grünflächen geben und insektenfreundliche Vorgärten gefördert werden.

 

3) Infrastruktur, Verkehr, Wohnen

Der Rhein-Erft Kreis soll auch in Zukunft mobil und selbständig sein, wozu wir die Verkehrswende nachhaltig und sozial gestalten wollen. Hierbei möchten wir vor allem den Schwerpunkt auf den ÖPNV setzen und fordern die Einführung des 365 Euro Tickets, denn Mobilität darf keine Frage des Geldbeutels sein. Dazu müssen allerdings auch die Busvernetzung verbessert und die Busfahrtakte erhöht werden, damit sich Autofahren nicht mehr lohnt! Außerdem müssen Rad(schnell)wege ausgebaut und sicherer gemacht werden, um mehr Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad zu bewegen. Ansonsten bieten auch Sharing-Systeme die Möglichkeit, Innenstädte zu entlasten und unsere Umweltbilanz zu verbessern.Unsere Zukunft im Rhein-Erft Kreis ist nicht nur mobil und selbstständig, auch das Wohnen soll sozial gerecht und zukunftsfähig gestaltet werden. Dabei setzen wir uns für mehr sozialen Wohnungsbau ein, der z.B. auch in Neubaugebieten einen Teil ausmachen könnte, um für eine soziale Durchmischung zu sorgen. Um auch für Studenten in der Zukunft attraktiv zu bleiben, möchten wir Studentenwohnheime fördern, damit der Rhein-Erft Kreis auch in Zukunft ein Chancenlieferant bleibt.

 

Lust, mitzumachen?

 

Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Du kannst in die SPD eintreten, dann bist Du automatisch Juso-Mitglied solange Du nicht älter als 35 bist. Du kannst aber auch „nur“ Juso-Mitglied werden.

 

Einfache Juso-Mitglieder (ohne SPD-Parteibuch):

zahlen keinen Beitrag,

können an allen Juso-Aktivitäten teilnehmen,

können auch in Vorständen und Gremien mitarbeiten,

dürfen aber nicht in Gremien der Partei gewählt werden

Wer die Werte Solidarität, Freiheit und Gerechtigkeit durchsetzen will, hat bei den Jusos ein zu Hause. Wir sind eine der größten und traditionsreichsten politischen Jugendorganisationen Europas. Bei den Jusos engagieren sich junge Menschen zwischen 14 und 35, die für gleiche Bildungschancen, soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit eintreten. Die Jusos setzen sich für die konkreten Interessen junger Menschen ein und verbinden dieses Engagement gleichzeitig mit der Überzeugung, dass ein anderes Leben, Arbeiten und Wirtschaften möglich ist.

Wir Jusos sind die Jugendorganisation der SPD. Als Teil der SPD engagieren wir uns für unsere politischen Vorstellungen und wollen die SPD nach unseren Maßstäben gestalten.
Wir sind aber mehr als das: Als politischer Jugendverband sind wir Teil der jungen Generation und kämpfen für politische Mehrheiten. In Wahlkämpfen streiten wir für fortschrittliche Reformen und gegen Marktradikale und Konservative.

Wir Jusos treten für einen solidarischen Staat ein, der ungezügelten Märkten soziale Grenzen setzt. Wir glauben nicht an die Allmacht freier Wirtschaft, sondern sind der Überzeugung, dass soziale und ökologische Regeln nötig sind. Denn wir wollen, dass alle am wirtschaftlichen Fortschritt teilhaben.

Denn wir wollen uns mit der Welt, wie sie ist, nicht abfinden. Wir Jusos stehen für eine Welt ein, in der Ausbeutung, Ausgrenzung und Kriege der Vergangenheit angehören. Wir kämpfen für eine globale Friedensordnung, die mehr als nur die Abwesenheit von Kriegen kennt. Wir wollen einen Ausgleich zwischen den Ländern des Nordens und Südens, fairen Handel und Entwicklungschancen für alle.

Die Europäische Einigung hat einen Kontinent des Friedens geschaffen. Gleichzeitig verstärken sich die Tendenzen zu einem ruinösen Wettlauf um die niedrigsten Sozialstandards. Das ist nicht das Europa, das wir wollen. Wir Jusos setzen uns für ein soziales Europa ein, dass allen jungen Menschen die gleichen Chancen bietet.

Wir Jusos wollen Zukunftschancen für alle. Deshalb setzen wir uns für ein chancengleiches Bildungssystem ein, das keine Gebühren für die Bildung kennt. Gleichzeitig streiten wir für ein Recht auf Ausbildung – ob im Betrieb oder an der Hochschule!

Wir Jusos sind ein antifaschistischer Verband. Wir bekämpfen alle Formen des Antisemitismus, Rassismus und Nationalismus. Wir verteidigen die Demokratie gegen ihre Feinde. Wir wissen: Rechte Parolen kommen häufig aus der Mitte der Gesellschaft. Deshalb setzen wir uns für mehr Solidarität und soziales Miteinander in der Schule, im Betrieb und auf der Straße ein. Nicht nur aus Verantwortung vor unserer Geschichte werden Nazis immer unseren Widerstand erfahren.

Wir Jusos wollen einen Sozialstaat, der den Zusammenhalt in der Gesellschaft sichert. Wir streiten gegen Sozialabbau und die Ausgrenzung sozial Schwacher. Wer Gerechtigkeit will, muss für eine gerechte Finanzierung des Sozialstaats eintreten. Deshalb streiten wir für die Umverteilung von oben nach unten. Unser Sozialstaat sichert nicht nur die großen Lebensrisiken wie Krankheit, Alter oder Arbeitslosigkeit ab, sondern schafft auch Voraussetzung für Weiterbildung und Qualifizierung.

Aus diesem Grund treten wir für eine öffentliche Daseinsvorsorge ein. Bildung, Wasser, Umwelt und der Personennahverkehr sind öffentliche Güter, die demokratischer Kontrolle, nicht den Regeln der Märkte unterworfen sein müssen.

Wir streiten für die Gleichstellung der Geschlechter. Trotz vieler Erfolge sind Frauen beispielsweise auf dem Arbeitsmarkt und im Bildungssystem immer noch benachteiligt. Wir wissen: Wer eine menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden!

Die Jusos sind ein ökologischer Verband. Wir wollen unsere natürlichen Lebensgrundlagen und unser Klima durch eine moderne Umweltpolitik schonen. Deshalb treten wir für eine Reduzierung des Klimakillers CO2 und den solaren Umbau unserer Gesellschaft ein. Wir wollen den Weg in die erneuerbare Energieversorgung konsequent beschreiten.

Wir Jusos schmoren nicht im eigenen Saft. Zusammen mit befreundeten Organisationen aus jungen Gewerkschaften, sozialen Bewegungen oder Antifa-Initiativen kämpfen wir für unsere Ziele in der jungen Generation. In Jugendbündnissen setzen wir uns beispielsweise für mehr Ausbildungsplätze oder gegen Rechts ein. Wir Jusos diskutieren Zukunftsentwürfe für Wirtschaft und Gesellschaft. Gleichzeitig werben wir in konkreten Aktionen für unsere politischen Inhalte. Von der Podiumsdiskussion über den Zukunftsworkshop bis hin zur Demo reicht unser politischer Einsatz.

Wir sind ein offener Verband, der auch für die kurzfristige Mitarbeit offen steht. Wer sich bei den Jusos engagiert muss nicht gleich ein Parteibuch beantragen. Die Juso-Mitgliedschaft macht es möglich: Kostenfrei und ohne Bindungen. Denn bei uns steht die Politik im Vordergrund!

Hier geht es zur Mitgliedschaft!